Burger
Stern
Tora

Willkommen an der Fragemauer

2022 gab es 2641 judenfeindliche Straftaten in Deutschland.

Im vergangenen Jahr sogar 0 (Stand Februar 2024).

Unsere Antwort darauf: mindestens genauso viele Fragen gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen.

Unterstütze uns gegen Antisemitismus in Deutschland!

Gegen Antisemitismus

Der Kampagnenfilm

Der Film läuft in Kinos, im TV, auf Social Media – und hier! Schau ihn dir gleich an! Danke an unsere Sprecherin Jolle, The Shack für Sound und Mix sowie Sixième Son für die Komposition der Musik.

Stelle uns deine Frage

Hand
EINE INITIATIVE VON
ELNET
Beauftragter der Bundesregierung für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus
Fragen und Antworten

Fragen gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen

Die 20 Hauptfragen und -antworten der Kampagne Fragemauer wurden von ELNET als Kampagne von Nichtjuden für Nichtjuden gemeinsam mit anderen Partnern und einem unabhängigen Beratungsgremium, dem verschiedenste jüdische wie nichtjüdische Stimmen angehören, abgestimmt. Alle darüber hinausgehenden, auf dieser Website veröffentlichten Fragen und Antworten werden alleinig von ELNET beantwortet und verantwortet.

Herz
Zur Antwort
Gibt es ein jüdisches Tinder?
Zur Antwort
Gibt es die Toka auch als Taschenbuch?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Warum gibt es den modernen Staat Israel?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Ist Harry Potter Jude?
Zur Antwort
Zur Antwort
War schon mal ein Jude auf dem Mond?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Es sind keine weiteren Fragen vorhanden

Weitere Fragen
gegen Hass

Warum betonen viele jüdische Menschen, dass sie Juden sind? Ich sage zu anderen Personen nicht, dass ich Christ bin.
Ist das Lied "Auf der Heide blüht ein kleines Blümelein" antisemitisch?
Wie viele Juden leben auf der Welt?
Gibt es auch in Deutschland ein ultraorthodoxes Judentum? Wenn ja, in welcher Ausprägung?
Feiert man in Israel Silvester?
Gelten religiöse Bekleidungsvorschriften auch für jüdische Kinder?
Wie oft spricht man in jüdischen Familien heute noch über die Shoah?
Wie viele Juden leben in Deutschland? 
Kann ich als Nichtjude ein Schmuckstück mit Davidstern zum Zeichen meiner Solidarität mit Israel tragen, oder empfinden Juden dies im Sinne kultureller Aneignung als unangemessen?
Was ist Chuzpe und wo bekommt man das?
Wurden palästinensische Flüchtlinge jemals entschädigt?
Seit wann gibt es Juden in Deutschland?
Wer war David Ben-Gurion?
Gibt es eine vegane Alternative zum Schofar? 
Gibt es in der israelischen Fußballnationalmannschaft auch muslimische oder christliche Sportler?
Eine Initiative von ELNET

Die Fragemauer

Mit Unterstützung verschiedener Medienpartner und dem Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben und dem Kampf gegen Antisemitismus Dr. Felix Klein sammeln, veröffentlichen und beantworten wir Fragen zum Judentum. Wir wollen damit Wissen, Verständnis und Nähe schaffen und gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen antreten.

Schalömchen
Folge uns

Unsere Social Media Kanäle

Hütchen
FAQ

Hier beantworten wir Fragen zur Aktion „Fragemauer“

Das European Leadership Network (ELNET) engagiert sich als Denkfabrik und Netzwerkorganisation im Kontext der europäisch-israelischen Beziehungen. Unser Fokus liegt auf den Bereichen Außen- und Sicherheitspolitik, Antisemitismus und Innovation. Wir arbeiten unabhängig und parteiübergreifend auf Grundlage gemeinsamer demokratischer Interessen und Werte.

Unsere Büros in Berlin, Brüssel, London, Paris, Tel Aviv und Warschau sowie Aktivitäten in weiteren Ländern Europas stärken den Dialog zwischen europäischen und israelischen Entscheidern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Dazu unterstützen wir seit 2007 bestehende Netzwerke mit fachlichen Publikationen, strategischen Dialogveranstaltungen und Delegationsreisen. ELNET wird von einer Vielzahl von Privatpersonen, Stiftungen, institutionellen Partnern und Unternehmen unterstützt. Dazu erhalten wir projektbezogene Förderungen von verschiedenen Bundesministerien.

Die Fragemauer wurde 2022 ins Leben gerufen. Unser Ziel ist es, den 2.641 judenfeindlichen Straftaten im Jahr 2022 mit 2.641 Fragen und Antworten zu begegnen.

Die 20 Fragen zum Start der Kampagne im Sommer 2023 hatten alle schon eine Antwort. Wir arbeiten seitdem daran, nach und nach alle Fragen zu beantworten, die uns über die Kampagnenseite erreichen.

Nein. Alle Fragen werden zunächst geprüft. Wenn Fragen antisemitisch sind, oder in einer anderen Form diskrimieren, werden sie nicht veröffentlicht.

Bei der Beantwortung von Fragen sind wir immer wieder in Situationen geraten, in denen wir Antisemitismus anhand von Beispielen erläutern. So haben wir Antisemitismen für Lernmomente reproduziert (unter anderem bei den Fragen 105, 561, 777). Antisemitismen werden im Alltag, auch unbeabsichtigt, von vielen Menschen verbreitet. Dies zeigt die tiefe Verankerung antisemitischen Gedankenguts in der deutschen Sprache und Kultur.

Hier landen alle Fragen und Antworten, die einen entsprechenden thematischen Bezug haben. Antisemitismusbekämpfung war uns als Überschrift begrifflich zu sperrig. Außerdem betreiben wir Antisemitismusbekämpfung nicht nur in dieser Kategorie.

Jede Frage ist ein wichtiger Schritt für mehr Wissen über das Judentum und jüdisches Leben. Deshalb freuen wir uns, wenn wir auch mehr Fragen sammeln und beantworten können.

Wir finden, dass gendergerechte Sprache wichtig ist. Trotzdem haben wir uns für diese Kampagne dagegen entschieden. Warum? Weil für uns die Plakativität der Botschaften noch ein bisschen wichtiger war. Darum sagen wir „Judenhass“ statt „Jüd*innenhass“. Und hoffen, dass wir vielleicht eines Tages gar nicht mehr darüber sprechen müssen.

Im Judentum wird die Bezeichnung vor/nach Christus vermieden. Üblich ist stattdessen, „vor der Zeitrechnung“ (v. d. Z.) und „nach der Zeitrechnung“ (n. d. Z.) zu verwenden. So halten wir es auch an der Fragemauer. Im jüdischen Kalender schreiben wir übrigens bereits das Jahr 5784. Das neue jüdische Kalenderjahr beginnt mit dem jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana. Der Feiertag fällt 2024 auf den 3./4. Oktober.

Unsere Partner

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen würden. ELNET ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist entsprechend steuerrechtlich abzugsfähig.

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen würden. ELNET ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist entsprechend steuerrechtlich abzugsfähig.