EURE FRAGE

Wie ist im Judentum die Vorstellung von einem Leben nach dem Tod? Gibt es eine, mehrere oder versucht man diese bewusst nicht festzulegen?

FRAGEN TEILEN
UNSERE ANTWORT

Im Judentum glaubt man an ein Leben nach dem Tod in der „kommenden Welt“ („Olam Haba“).

Unter „Olam Haba“ versteht man eine Art jenseitige Existenzform. Dabei spielt die Auferstehung der Toten sowie das Kommen des Messias eine zentrale Rolle. Auch wenn es keine konkreten Beweise dafür gibt, wie genau die kommende Welt aussehen wird, finden sich dennoch im Talmud und der kabbalistischen Literatur Stellen, an denen die Rabbinen über eine Existenz im Jenseits diskutieren. Das lebende Dasein in der Gegenwart wird dabei lediglich als ein Vorhof der kommenden Welt gesehen. Dazu heißt es: „Im Vorhof mach dich bereit, auf dass du eingelassen werdest in den Festsaal […] Diese Welt ist wie der Vorabend des Schabbat, und die Olam Haba ist wie ein ewiger Schabbat. Wer am Vorabend des Schabbat Speisen zubereitet, wird am Schabbat zu essen haben.“ Somit wird angedeutet, dass die Freuden des menschlichen Lebens nur ein Vorgeschmack auf das wunderbare Verweilen in der kommenden Welt darstellen. Gleichzeitig spricht die Tora an mehreren Stellen davon, dass die Gerechten nach ihrem Tod mit ihren Lieben vereint werden und das Anbrechen der messianischen Zeit eine vollkommene Welt des Friedens und Wohlergehens einleiten wird, in der die Toten wieder auferstehen werden.

Weiterführende Informationen: 

Fragen und Antworten

Fragen gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen

Die 20 Hauptfragen und -antworten der Kampagne Fragemauer wurden von ELNET als Kampagne von Nichtjuden für Nichtjuden gemeinsam mit anderen Partnern und einem unabhängigen Beratungsgremium, dem verschiedenste jüdische wie nichtjüdische Stimmen angehören, abgestimmt. Alle darüber hinausgehenden, auf dieser Website veröffentlichten Fragen und Antworten werden alleinig von ELNET beantwortet und verantwortet.

Herz
Ist Mazze ein jüdischer Jungenname?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Kann Sex koscher sein?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Ist Chanukka das jüdische Weihnachten?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Gibt es im israelischen Parlament nur Juden?
Zur Antwort
Wer, was oder wo ist Jom Kippur?
Zur Antwort
Zur Antwort
Ist Harry Potter Jude?
Zur Antwort
Gibt es ein jüdisches Tinder?
Zur Antwort
Es sind keine weiteren Fragen vorhanden

Weitere Fragen gegen Hass

Wie viele Juden leben in Deutschland? 
Wie steht das Judentum zu Schwangerschaftsabbrüchen?
Gibt es die Tora-Wochenabschnitte auch als Hörversion?
Erlaubt das Judentum Sex in der Schwangerschaft?
Was ist der Chassidismus?
Wie (lange) trauert man im jüdischen Glauben?
Welche Bücher empfehlt Ihr, um Allgemeines zum Land Israel zu erfahren?
Wer war David Ben-Gurion?
Wo beten Juden, wenn sie keine Synagoge haben?
Warum tragen Juden eine Kippa?
Warum werden bereits Babys beschnitten?
Woher kommt der Vorwurf, dass Juden Kindermörder seien?
Warum gelten Frauen an bestimmten Tagen als „unrein“ und was dürfen sie in dieser Zeit nicht tun?
Sind alle Juden reich?
Wie viele Stolpersteine gibt es?
Kennt ihr einen guten (also nicht antisemitischen) Judenwitz?
Ist es okay, einen Juden zum Jüdischsein zu befragen?
Warum betonen viele jüdische Menschen, dass sie Juden sind? Ich sage zu anderen Personen nicht, dass ich Christ bin.
Was ist die Kabbala?
Wie viele verschiedene jüdische religiöse Strömungen gibt es auf der Welt?
Welche Erneuerungsbestrebungen und Erneuerungsbewegungen gibt es im jüdischen Glauben?
Sind Jüd*innen die besseren Tierschützer (z.B. durch das Schächten)?
Warum lehnen die Palästinenser das Existenzrecht des Staates Israel ab?
Dürfen Juden nur bestimmte Haustiere haben?
Wie oft spricht man in jüdischen Familien heute noch über die Shoah?
Leben Juden in Deutschland abgegrenzt?
Wie stehen Juden dem Thema künstliche Befruchtung gegenüber?
Wo mussten die Palästinenser, die vor 1948 im damaligen britischen Mandatsgebiet Palästina lebten, hin?
Haben Juden die Pyramiden von Ägypten gebaut?
Sind Muslime für den aktuellen Antisemitismus in Deutschland verantwortlich?
Dürfen geschiedene Juden erneut (religiös) heiraten?
Ist es antisemitisch, Israel für den Umgang mit den Palästinensern zu kritisieren?
Essen Juden Schnitzel?
Was sah der Beschluss der UN für die in Israel ansässige arabische Bevölkerung vor?
Was ist der Unterschied zwischen Zionisten und Juden?
Wieso sind eigentlich so viele Juden Comedians?
Seit wann gibt es Juden in Deutschland?
Können Juden Weihnachten feiern?
Die koscheren Essenregeln werden von vielen Juden individuell angepasst - ist das richtig? Welches ist die am schwierigsten einzuhaltende Regel, z.B. in Deutschland?
Was hat es mit dem Chanukka-Kerzenständer auf sich?
Warum gibt es keine Chanukka-Songs wie Last Christmas oder Jingle Bells?
Wo kommt der Begriff Itzig her?
Kann man zum Judentum konvertieren?
Wie ist im Judentum die Vorstellung von einem Leben nach dem Tod? Gibt es eine, mehrere oder versucht man diese bewusst nicht festzulegen?
Warum liegen auf Grabsteinen jüdischer Menschen oft Steine?
Was bedeuten die Schnüre an der Kleidung jüdischer Männer?
Warum heißt es der „jüdische“ Staat Israel?
Wer hat die Sufganiyot erfunden?
Es sind keine weiteren Fragen vorhanden
Eine Initiative von ELNET

Die Fragemauer

Mit Unterstützung verschiedener Medienpartner und dem Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben und dem Kampf gegen Antisemitismus Dr. Felix Klein sammeln, veröffentlichen und beantworten wir Fragen zum Judentum. Wir wollen damit Wissen, Verständnis und Nähe schaffen und gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen antreten.

Schalömchen
Folge uns

Unsere Social Media Kanäle

Hütchen
Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen würden. ELNET ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist entsprechend steuerrechtlich abzugsfähig.

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen würden. ELNET ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist entsprechend steuerrechtlich abzugsfähig.