EURE FRAGE
FRAGEN TEILEN
UNSERE ANTWORT

Nein, aber Aachen war Anne Franks letzter deutscher Wohnort. Sie lebte dort bis zu ihrer Flucht nach Amsterdam im Jahr 1934 bei ihrer Großmutter. 

Anne Frank kam 1929 in Frankfurt am Main als zweite Tochter von Edith Frank-Holländer und dem erfolgreichen Geschäftsmann Otto Frank zur Welt. Als 1933 Adolf Hitler deutscher Reichskanzler wurde, entschied ihr Vater Otto den Lebensmittelpunkt der Familie nach Amsterdam zu verlegen. Er baute dort zunächst die niederländische Filiale der deutschen Firma Opekta auf, um die Lebensgrundlage der Familie zu sichern. Anne, ihre Schwester Margot und Mutter Edith fanden in dieser Zeit Zuflucht bei Annes Großmutter in Aachen.

Als letzte der drei Frauen floh Anne schließlich 1934 ebenfalls nach Amsterdam. Die Nationalsozialisten besetzen die Niederlande 1940. Als Annes Schwester im Juli 1942 in ein deutsches Arbeitslager einberufen wurde, tauchte die Familie im Hinterhaus der von Otto Frank betriebenen Opekta-Filiale, dem heutigen Anne-Frank-Haus, unter. Im August 1944 wurde die Familie sowie vier weitere dort untergetauchte Juden entdeckt. Bis heute wird untersucht, wie es dazu kam.

Bis auf Annes Vater wurden alle der im Hinterhaus Untergetauchten in Konzentrations- und Vernichtungslagern ermordet. Die Stolpersteine für Anne, ihre Mutter und Schwester wurden 2009 in Aachen als ihrem letzten deutschen Wohnort verlegt, um an ihr Schicksal zu erinnern. Auch in Amsterdam sind für sie Stolpersteine am letzten Wohnort vor dem Untertauchen verlegt.

Weiterführende Informationen:

Fragen und Antworten

Fragen gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen

Die 20 Hauptfragen und -antworten der Kampagne Fragemauer wurden von ELNET als Kampagne von Nichtjuden für Nichtjuden gemeinsam mit anderen Partnern und einem unabhängigen Beratungsgremium, dem verschiedenste jüdische wie nichtjüdische Stimmen angehören, abgestimmt. Alle darüber hinausgehenden, auf dieser Website veröffentlichten Fragen und Antworten werden alleinig von ELNET beantwortet und verantwortet.

Herz
War schon mal ein Jude auf dem Mond?
Zur Antwort
Zur Antwort
Ist der Bagel eine jüdische Erfindung?
Zur Antwort
Hört man Helene Fischer auch in Israel?
Zur Antwort
Wer, was oder wo ist Jom Kippur?
Zur Antwort
Sind Juden die besseren Autofahrer:innen?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Sagen Juden auch Schalömchen?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Gibt es im israelischen Parlament nur Juden?
Zur Antwort
Ist Mazze ein jüdischer Jungenname?
Zur Antwort
Zur Antwort
Es sind keine weiteren Fragen vorhanden

Weitere Fragen gegen Hass

Feiert man in Israel Silvester?
Was ist Chuzpe und wo bekommt man das?
Ist das Lied "Auf der Heide blüht ein kleines Blümelein" antisemitisch?
Kann ich als Nichtjude ein Schmuckstück mit Davidstern zum Zeichen meiner Solidarität mit Israel tragen, oder empfinden Juden dies im Sinne kultureller Aneignung als unangemessen?
Gibt es eine vegane Alternative zum Schofar? 
Wurden palästinensische Flüchtlinge jemals entschädigt?
Gibt es in der israelischen Fußballnationalmannschaft auch muslimische oder christliche Sportler?
Wie oft spricht man in jüdischen Familien heute noch über die Shoah?
Wer war David Ben-Gurion?
Warum betonen viele jüdische Menschen, dass sie Juden sind? Ich sage zu anderen Personen nicht, dass ich Christ bin.
Wie viele Juden leben in Deutschland? 
Gibt es auch in Deutschland ein ultraorthodoxes Judentum? Wenn ja, in welcher Ausprägung?
Gelten religiöse Bekleidungsvorschriften auch für jüdische Kinder?
Seit wann gibt es Juden in Deutschland?
Wie viele Juden leben auf der Welt?
Eine Initiative von ELNET

Die Fragemauer

Mit Unterstützung verschiedener Medienpartner und dem Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben und dem Kampf gegen Antisemitismus Dr. Felix Klein sammeln, veröffentlichen und beantworten wir Fragen zum Judentum. Wir wollen damit Wissen, Verständnis und Nähe schaffen und gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen antreten.

Schalömchen
Folge uns

Unsere Social Media Kanäle

Hütchen
Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen würden. ELNET ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist entsprechend steuerrechtlich abzugsfähig.

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen würden. ELNET ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist entsprechend steuerrechtlich abzugsfähig.