EURE FRAGE
FRAGEN TEILEN
UNSERE ANTWORT

Hebräisch und Jiddisch sind verschiedene Sprachen, die beide eng mit jüdischem Leben verbunden sind.

Modernes Hebräisch (Ivrit) ist die Amtssprache Israels. Es wird heutzutage von mehr als neun Millionen Menschen weltweit gesprochen. Dies ist ein wahres Wunder, da Hebräisch für fast zwei Jahrtausende keine Alltags- und Verkehrssprache war. Es diente überwiegend religiösen Zwecken, wie beispielsweise dem Lesen des Alten Testaments im Original. Elieser Ben-Yehuda belebte Ende des 19. Jahrhundert Hebräisch wieder und legte so das Fundament für modernes Hebräisch als blühende Alltags- und Verkehrssprache.

Jiddisch bezeichnet die ursprüngliche Alltagssprache der Juden aus Mittel- und Osteuropa. Es ist mit der deutschen Sprache eng verwandt; weist aber auch viele romanische, slawische und hebräisch-aramäische Einflüsse auf. Nicht ausreichend in der deutschen Erinnerungskultur verankert ist, dass 85 Prozent der jüdischen Opfer der Shoah Jiddisch-Muttersprachler waren. Glücklicherweise ist die jiddische Sprache sehr resilient. Heute sprechen wieder zwischen 0,5 bis 1,5 Millionen Menschen weltweit jiddisch. Allen voran ultraorthodoxe Juden, die Jiddisch als Alltagssprache benutzen, erhalten und entwickeln es weiter. Seit einiger Zeit ist es zudem unter (säkularen) jungen Juden im Trend, Jiddisch zu lernen.

Weiterführende Informationen:

Fragen und Antworten

Fragen gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen

Die 20 Hauptfragen und -antworten der Kampagne Fragemauer wurden von ELNET als Kampagne von Nichtjuden für Nichtjuden gemeinsam mit anderen Partnern und einem unabhängigen Beratungsgremium, dem verschiedenste jüdische wie nichtjüdische Stimmen angehören, abgestimmt. Alle darüber hinausgehenden, auf dieser Website veröffentlichten Fragen und Antworten werden alleinig von ELNET beantwortet und verantwortet.

Herz
Zur Antwort
Sagen Juden auch Schalömchen?
Zur Antwort
Warum gibt es den modernen Staat Israel?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Ist der Bagel eine jüdische Erfindung?
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Zur Antwort
Spielen Israelis auch die Reise nach Jerusalem?
Zur Antwort
Es sind keine weiteren Fragen vorhanden

Weitere Fragen gegen Hass

Warum kam es auf der Documenta zu antisemitischen Vorfällen?
Wo beten Juden, wenn sie keine Synagoge haben?
Wieso leben so viele Israelis in Berlin?
Wie ist im Judentum die Vorstellung von einem Leben nach dem Tod? Gibt es eine, mehrere oder versucht man diese bewusst nicht festzulegen?
Warum werden bereits Babys beschnitten?
Die koscheren Essenregeln werden von vielen Juden individuell angepasst - ist das richtig? Welches ist die am schwierigsten einzuhaltende Regel, z.B. in Deutschland?
Wie können jüdische Patienten kultursensibel behandelt werden?
Welche Erneuerungsbestrebungen und Erneuerungsbewegungen gibt es im jüdischen Glauben?
Gibt es die Tora-Wochenabschnitte auch als Hörversion?
Haben Juden die Pyramiden von Ägypten gebaut?
Ist Israel ein Apartheidstaat?
Wie viele Juden leben auf der Welt?
Erlaubt das Judentum Sex in der Schwangerschaft?
Wo kommt der Begriff Itzig her?
Was bedeuten die Schnüre an der Kleidung jüdischer Männer?
Darf eine praktizierende Jüdin einen Muslim heiraten?
Was ist ein Kibbuz?
Leitet sich das Recht auf Menschenwürde aus der Thora ab?
Was kann ich antworten, wenn ein kleines Kind mich fragt: „Warum hassten die Nazis die Juden?“
Wie steht das Judentum zu Homosexualität?
Warum tragen manche Jüdinnen eine Perücke?
Was heißt koscher?
Leben Juden in Deutschland abgegrenzt?
Hat der christliche Glaube jüdische Wurzeln?
Kann ich als Nichtjude ein Schmuckstück mit Davidstern zum Zeichen meiner Solidarität mit Israel tragen, oder empfinden Juden dies im Sinne kultureller Aneignung als unangemessen?
Welche Formen von Antisemitismus gibt es?
Können Juden Weihnachten feiern?
Was ist der Chassidismus?
Warum liegen auf Grabsteinen jüdischer Menschen oft Steine?
Warum klingen viele jüdische Namen deutsch?
Wie oft spricht man in jüdischen Familien heute noch über die Shoah?
Wie viel Antisemitismus geht in Deutschland von Muslimen aus?
Warum gibt es keine Chanukka-Songs wie Last Christmas oder Jingle Bells?
Sind Jüd*innen die besseren Tierschützer (z.B. durch das Schächten)?
Welches Vorurteil darf ich haben, ohne gleich Judenhasser zu sein?
Wieso geben ultraorthodoxe jüdische Männer Frauen nicht die Hand?
Warum tragen viele orthodoxe Juden viel zu kurze Hosen und weiße Socken dazu? Woher kommt diese Tradition?
Wie steht das Judentum zu Schwangerschaftsabbrüchen?
Wer hat die Sufganiyot erfunden?
Wieso sind eigentlich so viele Juden Comedians?
Sind alle Juden Zionisten?
Feiert man in Israel Silvester?
Wie viele Juden leben in Deutschland? 
Gibt es arabische Staaten, die ein gutes Verhältnis zum Staat Israel haben?
Gibt es auch in Deutschland ein ultraorthodoxes Judentum? Wenn ja, in welcher Ausprägung?
Darf man als Nichtjude über jüdischen Humor lachen?
Wie werden Juden beerdigt?
Kennt ihr einen guten (also nicht antisemitischen) Judenwitz?
Es sind keine weiteren Fragen vorhanden
Eine Initiative von ELNET

Die Fragemauer

Mit Unterstützung verschiedener Medienpartner und dem Beauftragten der Bundesregierung für jüdisches Leben und dem Kampf gegen Antisemitismus Dr. Felix Klein sammeln, veröffentlichen und beantworten wir Fragen zum Judentum. Wir wollen damit Wissen, Verständnis und Nähe schaffen und gegen Hass, Diskriminierung und Unwissen antreten.

Schalömchen
Folge uns

Unsere Social Media Kanäle

Hütchen
Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen würden. ELNET ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist entsprechend steuerrechtlich abzugsfähig.

Spenden

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen würden. ELNET ist als gemeinnützig anerkannt. Ihre Spende ist entsprechend steuerrechtlich abzugsfähig.